Aktivität für den Spanischunterricht: Die Jugendsprache

Die Sprachschüler der fortgeschrittenen Sprachniveaus B1 oder B2 erzählen mir oft von den Schwierigkeiten, die sie haben, wenn sie junge Leute treffen und versuchen, auf Spanisch ein Gespräch mit ihnen zu führen. Das kommt daher, dass die jungen Leute in Spanien die sogenannte ‘jerga juvenil , “die Jugendsprache verwenden. Es gibt unzählige Ausdrücke und Wörter, die eine bestimmte Bedeutung für junge Leute haben. Diese sind für die meisten Sprachschüler, die Spanisch lernen unbekannt, weil die Jugendsprache in der Regel kein Thema im Spanischunterricht an einer Universität, Fachhochschule oder Volkshochschule ist. Aber es ist ein Thema, das die Kursteilnehmer wirklich interessiert, weil sie natürlich in ihrer eigenen Sprache Slang-Ausdrücke verwenden, und wollen, dass ihr Spanisch so authentisch wie möglich klingt. Viele der Ausdrücke oder Wörter, die wir im Fernsehen, Radio usw. hören, gehören zur Jugendsprache, aber haben sich in der normalen Sprache so eingebürgert, dass sie oft verwendet werden, ohne dass es den Leuten bewusst ist, dass sie ursprünglich aus der Jugendsprache kommen. Und im Laufe der Zeit haben sie an Bedeutung und Popularität gewonnen und sich in allen Sprachebenen verbreitet. Die Jugendsprache ist eine Art zu sprechen, die lebendig  und in ständiger Bewegung ist, und die sich laufend verändert, wie die spanische Sprache auch. Die Jugendsprache ist nicht nur den Jugendlichen vorbehalten, sondern wir hören zunehmend Menschen unterschiedlichen Alters, die diese Art von Sprache verwenden.

Der Ursprung der Jugendsprache ist nicht genau bekannt, aber der Grund für die Schaffung dieser Sprache kann im Interesse der jungen Menschen liegen, sich von der Sprechweise der Erwachsenen abzuheben und die Altersgrenze zu markieren. Für die jungen Leute ist es eine neue “Geheimsprache” für bestimmte Situationen, und es ist auch eine eigene Ausdrucksform, die kreativer, freier, ausdrucksstärker und gefühlsbetonter ist.

Spanish courses for students in spain for beginner, intermediate and advanced.

Nachdem ich viele Kommentare über die Jugendsprache von den Sprachschülern in meinen Gruppen gehört hatte, habe ich beschlossen, die folgende Aktivität in den Unterricht einzubauen. Es ist von Vorteil, wenn die Gruppe ist dynamisch ist und aus mehr als 5 oder 6 Schülern besteht. Als erstes habe ich ihnen eine kurze Einführung über die Jugendsprache und ihre Bedeutung in Spanien gegeben, ähnlich der Erklärung, die ich oben gegeben habe. Als Vorbereitung hatte ich eine Reihe von häufig verwendeten Redewendungen und Vokabeln aus der langen Liste der Jugendsprache ausgewählt, von denen ich denke, dass sie für meine Schüler interessant sein können. Ich habe mich für 24 Ausdrücke und Vokabeln entschieden und die Klasse in zwei Gruppen geteilt: Gruppe A (zwei Personen) und Gruppe B (drei Personen). Ich hatte die 24 Ausdrücke auf kleine Karten geschrieben, einerseits die Ausdrücke und andererseits deren Bedeutung. Die Karten wurden auf den Tisch gelegt die ganze Gruppe musste versuchen, die Ausdrücke oder Wörter mit ihrer Bedeutung zu vereinen, nach ihrem Gefühl. Ich habe ihre Fortschritte beobachtet und den Sprachschülern geholfen, die richtigen Verbindungen zu finden. Nachdem alles gelöst war, sollten die Sprachschüler ableiten, in welchem Zusammenhang jeder Ausdruck verwendet werden könnte. Das Hauptziel dieser Übung ist, dass die Schüler die ganze Zeit auf Spanisch miteinander reden und die Bedeutung der Begriffe untereinander interpretieren. Ich war habe mir aufmerksam ihre Erläuterungen angehört und habe dann die richtige Bedeutung der einzelnen Ausdrücke bestätigt. Als die Kursteilnehmer nun die Bedeutung aller Ausdrücke kannten, habe ich ihnen vorgeschlagen, einen Dialog in ihren kleinen Gruppen zu machen, in dem sie die gerade erlernte Jugendsprache anwenden.

Und hier zeige ich euch zwei der Kreationen von meinen Schülern:

Dialog der Gruppe A:

Madre: ¿Por qué no estuviste en clase de Historia ayer? ¡Ir a la escuela cada día es muy importante!
Hija: ¡No me ralles! Yo sé lo que tengo que hacer. No pienso que necesite Historia para mi futuro. Además tengo un marrón. Pero no tengo ganas de explicártelo.
Madre: ¡Hacer rabona no es la solución para tus problemas! ¡Tienes que ir a la escuela!
Hija: ¡Bien! Déjame en paz. No fui a clase…Se me fue la olla.

Dialog der Gruppe B:

Ana: ¡Hola tías!
Inés: ¿Qué pasa?
Lucía: ¿Ya habéis escuchado las últimas novedades?
Ana: ¡No, cuéntanos!
Lucía: ¡Ayer, Juan estaba tan colgado que entró en pelotas a una tienda e intentó cubrirse con una toalla!
Inés: ¡No flipes!
Lucía: Pues, la pasma lo arrestó y ahora está en el talego.
Ana: ¡La cagó! ¿Y ahora qué?
Lucía: Da igual, ¡vamos a la discoteca a ponernos ciegas…!

Diese Aktivität ist sehr interessant, weil die Sprachschüler miteinander interagieren, Kreativität entwickeln, Spanisch sprechen, die spanische Jugendsprache kennenlernen und gleichzeitig jede Menge Spaß haben. Ich muss sagen, dass diese Aktivität sehr gut funktioniert hat und wir viel gelacht haben im Unterricht, was sehr wichtig ist… Spanisch lernen und Spaß haben. Noch dazu haben sie in den folgenden Tagen lustige Situationen mit Einheimischen erlebt, bei denen sie mit ihren neu erworbenen Kenntnissen der Umgangssprache Eindruck gemacht haben.

Ich kann diese Aktivität anderen Spanischlehrern wärmstens für ihre Gruppen im B1- und B2-Niveau.

Wenn du Spanischlehrer/in bist oder Spanisch auf Lehramt studierst, und du kein Muttersprachler bist, ist für dich bestimmt unser Spanisch Perfektionierungs- und Didaktik-Kurs zum Sonderpreis für  Spanischlehrer und Lehramt-Studenten interessant. In diesem Kurs kannst du die neuesten Tendenzen der Methodik kennenlernen, eine Menge an Aktivitäten für deinen Spanischunterricht mitnehmen und Ideen mit anderen Spanischlehrern austauschen.

Autorin: Irene Cañas Moreno

Leave a Reply

  • (will not be published)