Mein Sprachcamp Erlebnis

Was passiert, wenn man Kinder und Jugendliche mit den unterschiedlichsten Interessen auf einen Haufen schmeißt? Es macht irrsinnig Spaß! Es gab verschiedenste Aktivitäten, von (Leder)armbänder flechten und Tierspuren “basteln“ zu nächtlichen Schnitzeljagden, Kajak fahren, Klettern, Bogenschießen und mehr.

Die Aktivitäten fanden natürlich auf Spanisch statt, mit einer deutschsprachigen Betreuerin/Animatorin zur Unterstützung, da es unter den deutschen TeilnehmerInnen auch Anfänger mit geringen Vorkenntnissen gab. Da alle Aktivitäten, bis auf den Sprachunterricht, gemeinsam mit spanischen Kindern aus verschieden Bereichen Andalusiens und Jugendlichen, aus der Frankfurter Region, stattfanden, konnten sie sich immer austauschen und die Sprache üben. Die Scheu, de man am Anfang oft davor hat, verblasste schnell und gegen Ende war eine deutliche Sprachverbesserung erkennbar. Sowohl bei ihnen als auch bei mir, mein Spanisch ist nämlich zugegebenermaßen nicht besonders gut. ^^

In ihrer Freizeit konnten sie sich selbst beschäftigen, Musik hören, Tischtennis oder andere Ballsportarten, Fangen oder Verstecken spielen oder im Spieleraum Brettspiele spielen. Zweimal am Tag konnten sich die Kinder im Pool vergnügen unter Aufsicht des Bademeisters. Natürlich gab es auch energiereiches leckeres Essen und Snacks und zum Abschluss der Woche eine tolle Fiesta mit Tanz, Musik und tränenreichem Abschied.

Die Kinder und Jugendlichen hatten definitiv eine tolle Woche – sie schlossen viele neue Freundschaften, lernten neue Kulturen kennen, verbesserten ihre Sprachkenntnisse und nahmen an so vielen verschiedenen und aufregenden Aktivitäten teil, dass es gar nicht langweilig werden konnte.

Sie waren aber nicht die Einzigen, die eine gute Campwoche, vom 07.-14.07., hatten. Ich bewarb mich als freiwillige Animateurin für das Camp, weil ich gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite und mein Spanisch verbessern wollte. Es war sehr spaßig und glücklicherweise konnte ich auch mein Spanisch verbessern. Zusammengefasst: ¡hasta la próxima!

Mein Sprachcamp Erlebnis

Was passiert, wenn man Kinder und Jugendliche mit den unterschiedlichsten Interessen auf einen Haufen schmeißt? Es macht irrsinnig Spaß! Es gab verschiedenste Aktivitäten, von (Leder)armbänder flechten und Tierspuren “basteln“ zu nächtlichen Schnitzeljagden, Kajak fahren, Klettern, Bogenschießen und mehr.

Die Aktivitäten fanden natürlich auf Spanisch statt, mit einer deutschsprachigen Betreuerin/Animatorin zur Unterstützung, da es unter den deutschen TeilnehmerInnen auch Anfänger mit geringen Vorkenntnissen gab. Da alle Aktivitäten, bis auf den Sprachunterricht, gemeinsam mit spanischen Kindern aus verschieden Bereichen Andalusiens und Jugendlichen, aus der Frankfurter Region, stattfanden, konnten sie sich immer austauschen und die Sprache üben. Die Scheu, de man am Anfang oft davor hat, verblasste schnell und gegen Ende war eine deutliche Sprachverbesserung erkennbar. Sowohl bei ihnen als auch bei mir, mein Spanisch ist nämlich zugegebenermaßen nicht besonders gut. ^^

In ihrer Freizeit konnten sie sich selbst beschäftigen, Musik hören, Tischtennis oder andere Ballsportarten, Fangen oder Verstecken spielen oder im Spieleraum Brettspiele spielen. Zweimal am Tag konnten sich die Kinder im Pool vergnügen unter Aufsicht des Bademeisters. Natürlich gab es auch energiereiches leckeres Essen und Snacks und zum Abschluss der Woche eine tolle Fiesta mit Tanz, Musik und tränenreichem Abschied.

Die Kinder und Jugendlichen hatten definitiv eine tolle Woche – sie schlossen viele neue Freundschaften, lernten neue Kulturen kennen, verbesserten ihre Sprachkenntnisse und nahmen an so vielen verschiedenen und aufregenden Aktivitäten teil, dass es gar nicht langweilig werden konnte.

Sie waren aber nicht die Einzigen, die eine gute Campwoche, vom 07.-14.07., hatten. Ich bewarb mich als freiwillige Animateurin für das Camp, weil ich gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeite und mein Spanisch verbessern wollte. Es war sehr spaßig und glücklicherweise konnte ich auch mein Spanisch verbessern. Zusammengefasst: ¡hasta la próxima!

Spanish Grammar: Verbs of change (“transformarse and convertirse”)

We know that speaking a foreign language can be difficult, especially uttering those verbs which are extremely similar or the ones which have several meanings. For this reason we want to ease your learning and our native teacher Ana is going to explain the differences between “transformarse” and “convertirse” for the more advanced students.
If you want to refine your vocabulary and to perfect your way of speaking Spanish, you are in the right place. With our videos you will learn Spanish and no matter your level, we have explanations for any level, stay on our channel and check it out.

Learn with Pradoventura!

Die Angebote im Supermarkt

Weißt Du, wie man in Spanien einkauft? Bekomme die besten Angebote dank der leichten Unterrichtseinheit unserer Spanischlehrerin Ana, die Dir helfen wird, die Verkaufsangebote zu verstehen. Spare Geld bei Deinen Einkäufen und beuge Missverständnisse in dieser Sprache vor, und als Geschenk erweitere dein Vokabular.

Die Academia Pradoventura hilft Dir mit solchen alltäglichen Situationen und vielem mehr.

Lernen auf Spanisch einkaufen zu gehen in Prado del Rey

In unserer Academia Pradoventura ist es üblich, dass unsere Schüler das im Unterricht Gelernte auf der Straße anwenden.

Die praktischen Aufgaben sind sehr hilfreich für sie, sich unabhängig von uns in jeder spanischen Stadt zurechtzukommen.

Es ist wichtig, dass die Schüler mit Muttersprachlern reden. Dabei lernen sie nicht nur den Dialekt einer Region kennen, sondern auch einige kulturelle Aspekte, zum Beispiel den Umgang miteinander oder die Hilfsbereitschaft.

(mehr …)

Ausdrücke für das Wetter auf Spanisch

Unsere Lehrerin Odalis verwandelt sich in eine professionelle Meteorologin und erzählt, wie man auf Spanisch über das Wetter redet. Dazu wird sie Dir einige coole Sprichwörter beibringen, während sie die Monate beschreibt. Möchtest Du diese wichtigen und interessanten Wörter lernen? Dann ist dieses Video das richtige für Dich, um es mit uns auf eine leichte Art und Weise zu lernen.

Lerne mit Pradoventura!

Die Stadtrallye der Pradoventura-Schüler!

Eine der besten Formen, das Gelernte zu üben ist eine Schnitzeljagd. Ein Teil besteht darin, Karten an bestimmte Orte (wie Supermarkt, Obstladen, Fahrschule, Bar oder Klamottengeschäft,…) zu bringen. Dort müssen dann die jeweiligen Aufgaben auf der Karte erfüllt werden. Es sind Aufgaben, die im Alltag vorkommen, wie den Preis eines Produkts nachfragen oder etwas Bestimmtes finden.

(mehr …)

Spanische Grammatik: Direkte und indirekte Objektpronomen

In diesem Video über die direkten und indirekten Objektpronomen wirst Du lernen, wie man Verben mit einem Objekt von denen mit zwei Objekten (direktes und indirektes) zu unterscheiden.

Es kann ganz schön schwierig sein, die richtigen Objektpronomen im Spanischen zu benutzen! Die meisten Erklärungen über dieses Thema sind entweder unvollständig oder fehlerhaft. Zum Beispiel hört man häufig, dass man „Wer…?/¿A quién…?“ fragen muss, um ein indirektes Objekt zu finden. Aber diese Regelung funktioniert nicht immer:

– Veo a los niños en la playa. – ¿A quiénes ves en la playa? – A los niños.

Nach dieser Regelung  scheint “A los niños“ ein indirektes Objekt zu sein, ist es aber nicht. Im Spanischen gibt es direkte Objekte, die auf eine Person bezogen sind, und oben haben wir ein Beispiel dafür.

Was für eine Verwirrung! Also, wie unterscheidet man, wann man ein direktes und/oder indirektes Objektpronomen benutzen muss? Die Antwort darauf liegt im Verb und dessen Bedeutung selbst. Wir unterscheiden zwei Typen von Verben:

+ Verbos de una „patita“ (einbeinige Verben): Verben, die ihrer Bedeutung nach nur ein Objekt benötigen, zum Beispiel: ver (sehen), sentir (fühlen), vivir (leben), intentar (versuchen), estudiar (lernen/studieren),…

+ Verbos de dos „patitas“ (zweibeinige Verben): Verben, die zwei Objekte (etwas und jemanden) benötigen, zum Beispiel: dar (geben), ofrecer (anbieten),…

Lerne mit Pradoventura!

Wie stellt man sich selbst auf Spanisch vor?

Möchtest Du neue Leute kennenlernen?

Mit unserer Spanischlehrerin Odalis und ihren Schülern kannst du lernen, wie man sich auf Spanisch vorstellt und lernst die typischen Fragen kennen, die man stellen kann, wenn man jemanden kennenlernt. Das wird dir helfen, auf deinen Reisen durch spanischsprachige Länder Leute kennenzulernen.

Sieh dir das Video an und lerne mit Pradoventura!

Spanische Grammatik: Futur/Zukunft

Como sabemos, existen dos tipos de futuro en español: “ir a + infinitivo” y el futuro simple “comeré”. Normalmente, ambos tiempos verbales tienen el mismo valor de posterioridad en las acciones, pero quizá queráis saber qué preferencias existen a la hora de elegir uno u otro. En este tutorial, Tania y Laura explican las formas de esos tiempos y algunas de sus particularidades a través de  propuestas creativas y divertidas creadas por ambas profesoras.

Hier kannst du die Zukunftskarten runterladen